Skip to main content

Extragroße Airbags

In der heutigen Zeit gibt es verschiedenste Airbags in unterschiedlichen Größen. Mit dem Begriff „Extragroße Airbags“ glaubt mancher Fahrer, ein besonderes Maß an zusätzlicher Sicherheit im Fahrzeug integriert zu haben.

Extragroße Seitenairbags sollen zum Beispiel auch den Kopfbereich schützen. Bei den Frontinsassen sollen sie zudem ganz besonders effektiv Brustkorb und Hüften schützen; üblicher Weise sind sie in den Rückenlehnen der Vordersitze untergebracht. Tatsache ist: Extragroße Airbags puffern eine größere Fläche ab. Sie können vor allem sinnvoll sein, wenn man kleinere Personen wie Kinder als Mitfahrer im Fahrzeug hat, dabei muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass sich der Passagier bei der Auslösung des Airbags nicht im Entfaltungsbereich befinden darf, denn dort kann der Airbag mit gewaltiger Kraft auf den Fahrzeuginsassen auftreffen, und Verletzungen wie Rippenbrüche oder Nasenbeinbrüche verursachen. Bei kleineren Luftkissen ist das Risiko im Verhältnis größer, dass der Kopf seitlich am aufgeblasenen Airbag vorbeigleiten kann. Das trifft vor allem dann zu, wenn ein Aufprall gegen das Fahrzeug nicht direkt frontal einwirkt.

Ein Airbag entfaltet seine optimale Wirkung als Lebensretter und Unfallminderer nur im Zusammenwirken mit dem Sicherheitsgurtsystem und der geeigneten Karosseriekonstruktion, ist das Fahrzeug sehr klein, kann ein Extragroßer Airbag mehr Schaden als von Nutzen sein. Generell lässt sich sagen, dass auch ein kleinerer Airbag besser ist, als gar keiner, denn wenn der Fahrer korrekt sitzt und dabei angeschnallt ist, kann auch ein kleinerer Airbag zuversichtlich schützen. Dies gilt besonders im Fahrerbereich für den Kopfaufprall auf das Lenkrad.

Sollte der Kfz-Insasse nicht angeschnallt sein, bietet ein Extragroßer Airbag eventuell den besseren Schutz, weil es hier schnell zum Verrutschen des Insassen kommt. Sitzt der unangeschnallte Insasse allerdings sehr dicht an der Airbag-Auslösung, zum Beispiel durch eine „legere“ Körperhaltung, mit Hochgelagerten Beinen und nach vorne verschobenem Körper, kann der Extragroße Airbag zu Verletzungen führen. Besonders gut sind auf jeden Fall Extragroße Airbags, die einen Sensor zur Registrierung der Aufprallwucht besitzen, und das Aufblasen dementsprechend anpassen können. Ist der Aufprall geringer, wird der Airbag nur zu 70% seiner vollen Größe entfaltet.